Historie

22.03.2013

Offizielle Inbetriebnahme des BHKW mit folgenden Parametern:
Elektrische Klemmenleistung: 600 kW
Wärmeleistung bei 100%: 654 kW
Mit der Inbetriebnahme des BHKW leistet die Stadtwerke Torgelow GmbH einen Beitrag zur Erreichung der gesetzten Klimaschutzziele.

18.12.2012

Beginn Probebetrieb

20.07.2012

Baubeginn zur Integration eines Block-Heiz-Kraft-Werkes (BHKW) am Standort Heizhaus Königstraße

2003

Rückwirkend zum 1. Januar 2002 erwarb die E.DIS Aktiengesellschaft, Fürstenwalde/Spree am 6./7. Januar 2003 die Anteile der Dalkia GmbH an den Torgelower Stadtwerken.

2001

Der zum 31. Dezember 1994 in Betrieb genommene Heizcontainer „Textilreinigung“ wurde im Januar 2001 stillgelegt.

2000

Außerbetriebnahme der Druckstation Spechtberg.

1999

Die Stadtwerke Torgelow erwarben Geschäftsanteile (1/30) an der am 7. Juli 1998 gegründeten Energieeinkaufsgesellschaft Mecklenburg-Vorpommern, Neubrandenburg (EEG).

1998

Der zweite Gesellschafter der Stadtwerke, die Compagnie Générale des Eaux Energie GmbH, firmiert nun als Dalkia GmbH, Neu-Isenburg.
1999

1995

Zum 1. Juli 1995 brachte die Stadt Torgelow die drei Heizwerke Königstraße, Drögeheide und Spechtberg mit den dazugehörigen Versorgungsanlagen in die Stadtwerke, die diese bisher angemietet hatten, ein. Im Dezember 1995 – Umrüstung des Heizwerkes Spechtberg.

1994

Übernahme der Wasserversorgung durch die Stadtwerke Torgelow GmbH mit Wirkung vom
1. Januar 1994 sowie der Betriebsführung und der Geschäftsbesorgung des städtischen Abwasserbetriebes. Am 28. Juni 1994 wurde durch Abspaltung von der OMG die Unterspaltgesellschaft Gasversorgung Torgelow GmbH gebildet. Alle Geschäftsanteile übernahmen die Stadtwerke. Die Betriebsführung und die Geschäftsbesorgung erfolgt seit dem 1. Januar 1995 durch die Torgelower Stadtwerke. Die Stadt übernahm am 30. August 1994 die beiden Heizwerke Drögeheide und Spechtberg von der Bundesfinanzverwaltung. Im August 1994 konnte das neue Heizwerk Waldsiedlung seiner Bestimmung übergeben werden. Im September 1994 wurde der Heizcontainer Borkenstraße in Betrieb genommen. Im Dezember 1995 – Umrüstung des Heizwerkes Spechtberg.

1993

Das neue Unternehmen nahm zum 1. Januar 1993 seine Geschäftstätigkeit auf. Erste Maßnahmen waren die Sanierung des Heizwerkes „Königstraße“ (Umstellung auf Heizöl-/Erdgasfeuerung) und der Fernwärmetrasse „Am Bahnhof“. Die Stadtwerke übernehmen die Wasserversorgung von der Neubrandenburger Wasser AG. Mit dem 21. Dezember 1993 trat die Compagnie Générale des Eaux Energie GmbH, Neu-Isenburg, in den Kreis der Gesellschafter der Stadtwerke Torgelow ein (Beteiligung = 49 Prozent). Unter Führung der OMG begann in diesem Jahr die Erdgasumstellung in Torgelow (bis 1994).

1992

Am 11. März 1992 – Beschluss der Stadtverordnetenversammlung in Torgelow eigene Stadtwerke zu bilden. Am 16. Dezember 1992 – förmliche Errichtung der Stadtwerke Torgelow GmbH als 100-prozentige Stadttochter und Übernahme der Fernwärmeanlagen von der EMO durch die Stadt.